Übung – Atemschutz-Notfall

Am vergangenen Freitag übte die Löschgruppe Hilfarth den Notfall beim Atemschutzeinsatz. Dabei wurde die Verletzung eines Kameraden simuliert, der durch einen Rettungstrupp versorgt und gerettet wurde. Hierbei wurde unter anderem das Rettungspaket angewandt. Im Rettungspaket befinden sich eine zusätzliche Atemluftflasche, ein Rettungstuch sowie eine Fluchthaube und eine Bandschlinge. Um im Einsatzfall, auch bei schlechtesten Sichtverhätnissen, gut mit dem Paket umgehen zu können, wurden dem Rettungstrupp in der Übung die Augen vedunkelt.

Bei jedem Atemschutzeinsatz steht immer ein Rettungstrupp zur Verfügung, der im Notfall schnell eingreifen kann. Geht der Atemluftvorrat des verletzten Kameraden dem Ende zu, wird kurzerhand per Schnellverschluss auf die Atemluftflasche im Rettungspaket umgekoppelt. Mit dem Rettungstuch sowie der Bandschlinge kann man den verletzten Kameraden schnell und relativ schonend retten.

Damit dieser komplexe und wichtige Vorgang der Rettung reibungslos funktionieren kann, ist eine regelmäßige Übung erforderlich.