Richtiges Verhalten im Straßenverkehr

In Hilfarth sorgte kürzlich ein Autofahrer für Aufsehen und Verärgerung, weil er mit seinem Fahrzeug absichtlich einen Rettungswagen blockierte. Rücksichtslose oder überforderte Verkehrsteilnehmer stellen Einsatzkräfte häufig auf die Probe – dabei kommt es bei Einsatzfahrten oft auf jede Sekunde an. Wir erklären daher, wie Sie sich in bestimmten Verkehrssituationen richtig verhalten können, um Rettungsfahrzeuge schnell passieren zu lassen.

Die Nerven behalten

Wenn Sie als Autofahrer Blaulicht sehen oder ein Signalhorn hören, sollten Sie ruhig bleiben und unverzüglich – aber nicht hastig – reagieren. Schalten Sie zunächst das Radio aus, um besser hören zu können, von wo sich ein Einsatzfahrzeug nähert.

Meistens reicht es, einfach an den rechten Straßenrand zu fahren und kurz zu halten, bis das Einsatzfahrzeug überholt hat. Generell ist es wichtig, dem Fahrer des Rettungsfahrzeugs frühzeitig zu signalisieren, dass Sie die Situation erkannt haben. Durch die Nutzung des Blinkers können beispielsweise auch andere Verkehrsteilnehmer sehen, dass Sie dem Rettungsfahrzeug Platz machen.

An der Ampel

Situation: Sie stehen mit Ihrem Auto als vorderstes Fahrzeug an einer roten Ampel, als sich von hinten ein Rettungsfahrzeug nähert.

Richtiges Verhalten: Fahren Sie rechts ran. Die Straßenverkehrsordnung sieht in diesem Fall vor, dass Sie dafür ausnahmsweise auch auf Fahrrad- oder Fußwege ausweichen dürfen. Damit die Fahrzeuge hinter Ihnen Platz zum Rangieren haben, dürfen Sie sich auch vorsichtig ein wenig über die Haltelinie auf die Kreuzung tasten. Achten Sie aber unbedingt auf andere Verkehrsteilnehmer und bedenken Sie, dass das Rettungsfahrzeug eventuell abbiegen möchte.

Im Kreisverkehr

Situation: Sie bemerken unmittelbar hinter sich ein Einsatzfahrzeug, während Sie sich mit Ihrem Auto in einem Kreisverkehr befinden.

Richtiges Verhalten: Fahren Sie solange im Kreisverkehr weiter, bis das Rettungsfahrzeug diesen verlassen hat. Bremsen Sie nicht ab und nehmen Sie auch nicht die nächste Ausfahrt, da das Einsatzfahrzeug vielleicht gerade dort den Kreisverkehr verlassen will.

Auf der Autobahn

Situation: Sie geraten in einen Rückstau auf der Autobahn.

Richtiges Verhalten: Bilden Sie gemeinsam mit den anderen Fahrern unverzüglich eine Rettungsgasse – nicht erst, wenn Sie Einsatzfahrzeuge bemerken. Bei zweispurigen Richtungsfahrbahnen wird die Rettungsgasse in der Mitte gebildet. Das heißt, die Fahrzeuge auf der rechten Spur weichen nach rechts aus, halten aber den Standstreifen weitgehend frei. Die Fahrer auf der linken Spur fahren so weit wie möglich links ran.

© ADAC, 2015

Grafik: ADAC, 2015

Bei mehr als zwei Spuren wird die Rettungsgasse zwischen der äußersten linken und der rechts daneben liegenden Spur gebildet.

Das Hamburger Miniaturwunderland hat zum Thema Rettungsgasse einen sehenswerten Film produziert und bei YouTube veröffentlicht

Aufmerksam im Straßenverkehr

Fahren Sie nicht sofort weiter, wenn Sie das erste Einsatzfahrzeug passiert hat. Schauen Sie nochmals in den Rückspiegel und überprüfen Sie kurz, ob Sie weitere Signalhörner hören können. Denn: Häufig fahren mehrere Feuerwehr- oder Rettungsdienstfahrzeuge gleichzeitig zu einer Einsatzstelle.