GSG Zugübung in Hilfarth

Zur gemeinsamen Zugübung trafen sich am gestrigen Nachmittag die Löschgruppen Hilfarth und Brachelen. Unterstütz wurden sie dabei durch die Kameraden der Löschgruppe Ratheim mit ihrem Gerätewagen-Gefahrgut (GW-G).

Nachdem uns die Ratheimer Kameraden vor einigen Wochen bei einer theoretischen Übung ihren GW-G ausführlich vorstellten, konnte nun die Praxis folgen.

Angenommen wurde ein über Nacht abgestellter Traktor mit Tankanhänger der Leck schlug und nun eine unbekannte Flüssigkeit austrat. Zur Erkundung wurde ein Trupp unter CSA (Chemikalien Schutzanzug) los geschickt, sowie der Bereich großräumig abgesperrt. Parallel dazu wurde ein Dekontaminationsplatz errichtet sowie der Brandschutz sichergestellt. Eine Menschenrettung war hier nicht erforderlich.

Durch die orangene Warntafel am Anhänger, konnte anhand der Gefahrennummer sowie der Stoffnummer die Flüssigkeit ermittelt werden. Danach wurde die Austrittsmenge in Erfahrung gebracht und als ersten Schritt ein 200 Liter Fass zum auffangen des Stoffes unter das Leck gestellt. Weitere Materiealien zum Abdichten des Lecks wurden angefordert. Da durch einen Rundkeil die Leckage nicht abzudichten war, wurden Leckbandagen angebracht und damit ein weiters Auslaufen verhindert. Nach gut 1,5 Stunden wurde die Übung erfolgreich beendet.

Anerkennung gilt den 6 Kameraden die sich in der prallen Sonne bei Knapp 30°C in den CSA gewagt haben. Hier bestand zur gesamten Zeit eine große körperliche Belastung welche man den Kameraden anschließend auch an sah.

Nach einer kurzen Nachbesprechung, gab es im Hilfarther Gerätehaus zur Stärkung neben einem kühlen Getränk auch etwas leckeres vom Grill.

Einen grossen Dank gilt auch der Firma Rurtalei, die ihren Hof sowie das Silofahrzeug zur Verfügung gestellt hat.